Veranstaltungen
 Akademie
 Aktuelles
 Mitglieder
  Übersicht
  Ehrenmitglieder
  Klasse Baukunst
  Klasse Bildende Kunst
  Klasse Darstellende Kunst und Film
  Klasse Literatur und Sprachpflege
  Klasse Musik
  Gedenken
 Preise
 Publikationen
 Praktikum
 Kontakt, Impressum
 Datenschutz
 Česky, English, Français, Polski
[<<< zurück]  

Wolfgang H Scholz


Geboren 1958 in Dresden • 1980–1985 Ingenieurstudium Bauwesen an der Technischen Universität Dresden • 1982–1985 Studium Malerei und Grafik an der Abendschule der Hochschule für Bildende Künste Dresden • 1987/1988 Studium der Graphologie bei Ingeborg Rudolph, Leipzig • 1990/1991 Lehrauftrag an der Hochschule für Film- und Fernsehen München (HFF) • seit 1992 Regie beim Bayerischen Rundfunk und für deutsche und europäische Fernsehanstalten • 1994 Gründung der Sic! Film Produktions GmbH • 2001 Bau eines neuen Ateliers in Mexico City • 2013 Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste • lebt in Mexico City und München.

Persönliche Ausstellungen und Performances

1991 Galerie Carl Baasel, Starnberg • 1994 Black Box, Gasteig, München • 2001 Centro de la Imagen, Mexico City • Centro Fotográfico »Álvarez Bravo«, Oaxaca, Mexiko • 2002 Fringe Festival for Independent Dance Toronto • National Theater Havanna • 2003 Clemente Soto Velez Cultural Center, New York City • Theatre of the Instituto Peruano-Norteamericano Lima, Peru • 2005 Museum Chopo, Mexico City • 2008 Galerie »Seminario de Cultura Méxicana«, Mexico City • 2009 Neuer Sächsischer Kunstverein (mit G.Lepke), Dresden, Museum Arzobispado, Mexico City • 2010 Galerie UAM Iztapalapa und Galerie Estación Coyoacán of Modern Art, beide Mexico City • 2011 Museum Ex-Convento del Carmen, Guadalajara, Mexiko, Galerie José María Velasco, Mexico City • 2012 Dreikönigskirche, Dresden, Museum Regional, Guadalajara, Mexiko • 2013 Casona Municipal, Córdoba, Argentinien, Teatro Montes de Oca, San José, Costa Rica, CC Borges, Buenos Aires, Argentinien • Museum Ex-Teresa Arte Actual, Mexico City • 2014 Goethe Institut Mexico City.

Multimediale (Tanz-)Inszenierungen

1994 Balance • 2001 Landscapes of Love • 2002 Cicles • 2005 Ser Viviente – LebeWesen • 2013 The Inner Labyrinth • 2013 Melancholy – Part 1 nach That Time von Samuel Beckett, Choreografie: Katsura Kan.

Filme

1989 Kohlenlothar (Dokumentarfilm) • 1992 Der Steindrucker von Otto Dix (Dokumentarfilm) • 1993 Hinter den Kulissen (Dokumentarfilm) • 1994 Schattensucher (Dokumentar- und Spielfilm) • 1995 Der Reale Traum (Dokumentarfilm) • 1998 Eine Münchner Kinolegende (Dokumentarfilm) • 1999 Verlorene Flügel (Spielfilm) • 2003 Fremde Nachbarn (Dokumentarfilm) • 2003 Stille Wasser sind tief (Dokumentarfilm) • 2009 Das Bild in mir (Dokumentarfilm) • 2014 Verlorene Horizonte (Spielfilm).

Publikationen

Eigene Schriften: Die Tagebücher der Frau J. Pfeiffer. München 2001 • Meine Bild-Arbeit. Katalog. Mexico City 2009.
Andere Autoren: Fritsche, Karin; Löser, Claus: Gegenbilder. Filmische Subversion in der DDR 1976–1989. Berlin: Janus Press 1996 • Deutschlandbilder. Kunst aus einem geteilten Land. Köln: DuMont 1997 • Kohlmeyer, Agnes: Auf der Suche nach dem inneren Bild. Venedig 2004 • Driben, Lelia: Modernity and history in culture. Two spring-mechanisms present in the work of Wolfgang Scholz. Mexico City 2004 • Pérez y Pérez, Rafael Alfonso: Die Dekonstruktion der wirklichen Welt. Mexico City 2008.




[<<< zurück]