Veranstaltungen
 Akademie
 Aktuelles
 Mitglieder
  Übersicht
  Ehrenmitglieder
  Klasse Baukunst
  Klasse Bildende Kunst
  Klasse Darstellende Kunst und Film
  Klasse Literatur und Sprachpflege
  Klasse Musik
  Gedenken
 Preise
 Publikationen
 Praktikum
 Kontakt, Impressum
 Datenschutz
 Česky, English, Français, Polski
[<<< zurück]  

Elke Erb


Geboren am 18. Februar 1938 in Scherbach (Eifel) · 1957 Abitur · 1957-58 Studium der Germanistik, Slawistik, Geschichte und Pädagogik in Halle · 1958-59 Landarbeit in der Wische · 1959-63 Pädagogikstudium für Deutsch und Russisch · 1963-66 Volontärin, dann Lektorin des Mitteldeutschen Verlags in Halle · seit 1966 freie Schriftstellerin in Berlin · 1988 Peter-Huchel-Preis · 1990 Heinrich-Mann-Preis (zusammen mit Adolf Endler) · 1993 Ehrengabe der Schiller-Stiftung · 1994 Rahel-Varnhagen-von-Ense-Medaille · 1995 Ehrengast der Villa Massimo in Rom · 1995 Erich-Fried-Preis · 1995 Ida-Dehmel-Preis · 1998 Norbert-C.-Kaser-Preis · 1999 F.-C.-Weiskopf-Preis · 2007 Hans-Erich-Nossack-Preis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft im BDI · 2011 Preis der Literaturhäuser · 2012 Georg-Trakl-Preis für Lyrik · 2013 Ernst-Jandl-Preis · lebt in Berlin und Wuischke (Oberlausitz).

Publikationen

Eigene Schriften: Gutachten. Poesie und Prosa. Berlin 1975 · Einer schreit: Nicht! Geschichten und Gedichte. Berlin 1976 · Der Faden der Geduld. Berlin 1978 · Trost. Gedichte und Prosa. Ausgewählt von Sarah Kirsch. Stuttgart 1982 · Vexierbild. Berlin 1983 und 1988 · Kastanienallee. Texte und Kommentare. Berlin 1987 und Salzburg 1988 · Winkelzüge oder nicht vermutete, aufschlußreiche Verhältnisse. Berlin 1991 · Nachts, halb zwei, zu Hause. Texte aus drei Jahrzehnten. Ausgewählt von Brigitte Struzyk. Leipzig 1991 · poet's corner 3. Gedichte. Berlin 1991 · Unschuld. du Licht meiner Augen. Gedichte. Göttingen 1994 · Der wilde, Forst, der tiefe Wald. Auskünfte in Prosa. Göttingen 1995 · Mensch sein, nicht. Gedichte und andere Tagebuchnotizen. Weil am Rhein und Wien 1998 und 1999 · Sachverstand. Weil am Rhein und Wien 2000 · die crux. Weil am Rhein und Wien 2003 · Gänsesommer. Gedichte. Weil am Rhein 2005 · Freunde hin, Freunde her. Gedichte. Weil am Rhein 2005 · Sonanz. Gedichte. Weil am Rhein 2008 · Meins. Gedichte. roughbooks 2010 · Poesiealbum 301. Wilhelmshorst 2012 · Das Hündle kam weiter auf drein. Gedichte. Berlin, Wuischke und Solothurn 2013 · Gedichte und Kommentare. Reihe Neue Lyrik – Band 10. Leipzig 2016.


Herausgaben: Howanes Tomanjan: Das Taubenkloster. Berlin 1972 · Annette von Droste-Hülshoff: Poesiealbum 73. Berlin 1973 · Sarah Kirsch: Musik auf dem Wasser. Gedichte. Leipzig 1977 · Peter Altenberg: Die Lebensmaschinerie. Feuilletons. Leipzig 1980 und 1988 · Berührung ist nur eine Randerscheinung. Neue Literatur aus der DDR (mit S. Anderson). Köln 1985 · Luchterhandjahrbuch der Lyrik 1986 (mit Chr. Buchwald). Darmstadt und Neuwied 1986 · Mit den Schlitten zu den schwarzen Raben. Gedichte aus dem alten Rußland. Für junge Leser. Mit Illustrationen von H. Teutsch. Berlin 1987 · Marina Zwetajewa: Das Haus am Alten Pimen. Mit einer Monographie. Leipzig 1989 · Wis und Ramin. Aus dem Altgeorgischen von N. Amaschukeli und N. Cbuzischwili. Leipzig 1991 · Friederike Mayröcker: Veritas. Lyrik und Prosa 1950-92. Leipzig 1993.

Übersetzungen: u. a. von A. Achmatowa, S. Jessenin, O. Jurjew, B. Pasternak, A. Puschkin, Rasanau, J. Samjatin, M. Zwetajewa.





[<<< zurück]